Tomatensalat auf marokkanische Art




Hier vom tomatensalat zu sprechen, heißt Eulen nach Athen zu tragen oder Wasser in die Donau zu schütten. Auf unseren Reisen haben wir aber eine Variante entdeckt, die wir unseren Freunden nicht vorenthalten wollen. Ein wenig Exotik sei erlaubt:

Schnittfeste Freiland- oder Gartentomaten schneiden wir in würfel oder halbe Scheiben und bestreuen sie in der schüssel mit grobem Meersalz. Darauf geben wir feingeschnittene Zwiebel, etwas Essig denn die Tomaten sind schon leicht säuerlich, Knoblauch, gutes Olivenöl und zum Schluss gehackte, grüne Korianderblättter, vermischen mit leichter Hand und lassen ziehen.

Das Gericht haben wir in einem Arbeiterrestaurant in Azzemour entdeckt und servieren es stetsts als appetitmacher vor oder als Erfrischer nach einem würzigen Couscous.