Kraftsuppe




Wer von einer schweren Grippe oder einer anderen Krankheit geschwächt , von einem Schiffbruch, von einer Reise in Nigeria oder einer anderen kulinarischen Wüste zurück ist oder wer zeitweise keine feste Nahrung zu sich nehmen kann, den bringt Lenis Kraftsuppe in zwei Tagen wieder auf die Beine. In einem gusseisernen Topf kocht man einen dicken Markknochen – das Mark stößt man heraus, damit es sich in der Brühe auflöst - mit zwei anderen Rinderknochen eine gute Stunde lang aus, unter Beigabe einer Kartoffel, einer Karotte, einer grob geschnittenen Zwiebel und einigen ganzen Knoblauchzehen, dazu ein Blatt Sellerie , Wacholderbeeren und Meersalz.

Mit dem Bouillon füllt man einen Suppenteller und schlägt ein rohes Ei hinein. Nach einer Stunde wird ein zweiter Teller aufgetischt, bis nichts mehr in den Patienten hineingeht. Dazu gutes weißbrot.

Lenis Kraftsuppe ist ein wahrer Lebensretter.